Weihnachtsmarkt

Am 1. Advent trafen wir uns im bamberger Pfadiheim. Die Meuten aus Viereth und Bamberg haben hierfür in den vorherigen Gruppenstunden viele tolle Sachen für den Weihnachtsmarkt gebastelt. Auch Ines hat zusammen mit ihren Kindern wieder schöne Dinge hergestellt und der Erlös wurde für eine Ziege in Afrika gespendet. Die Sippe Bentevi hat leckere Plätzchen gebacken. Und für das leibliche Wohl wurde von der Sippe Schreiadler durch verschiedene Sandwiches, der Sippe Gecko durch Stockbrot und dern Kuchen von Nathalie gesorgt. Zudem gab es auch noch Glühwein und Kinderpunsch. Untermalt wurde das Ganze durch weihnachtliche Musik, die im Hindergrund lief. Im Nebenzimmer wurde das Archiv mit den Bildern von vergangenen Aktionen ausgestellt.

Wir wünschen noch eine schöne Adventszeit!

Richtfest

Der Aufbau begann bereits um 15 Uhr im neuen Pfadiheim.

Dabei wurde ein Grillstand aufgebaut und eine kleine Feuerstelle.

Die Feier wurde um 17 Uhr eröffnet mit eine kleine Musikeinstimmung der Pfadfinder danach wurde im Hof, an der Feuerstelle, im Kreis gesungen vom Pfadi-Singbuch.

Horstlager 2018

Willkommen in Midgard“, sagte das Ortsschild, welches 23 Mitglieder des Horstes zum Horstlager und zum Eintritt in die germanische Mythologie einlud. Als alle versammelt waren, eröffnete Odin (Itie) das HoLa mit einem Anfangskreis. Jäh wurde er allerdings von zwei sich streitenden nordischen Göttern (Alena und Lorena) unterbrochen. Schreiender weiße teilten diese mit, dass Krieg zwischen ihnen herrsche, da einer der beiden verbotene Hexenkräfte verwandt hatte. Als ein Versuch Odins, die beiden Streithähne auseinander zu bekommen scheiterte- und sie keifend davon gerannt waren- lud Odin auf den Schock alle erst mal zum Essen ein, denn wie auch schon die Götter wussten: Mit vollem Magen denkt sichs’ besser! Nachdem dann alle satt waren, musste noch eine Lösung für den Streit zwischen den Göttern her. Um sie zu finden, wurden in Kleingruppen kurze Sketche und Lösungswege erarbeitet und vor Odin vorgetragen. Grübelnder weiße, zog Odin sich dann zurück und auch für die Meute war es Zeit fürs Bett. Und aus der Unruhe, die der Streit gebracht hatte, wurde dann doch noch ein entspannter Abend.

Frisch und guter Dinge den Frieden wieder herstellen zu können, ging es am nächsten Morgen schon früh los und in einer kurzen Morgenrunde wurde auch der letzte verschlafene Midgard-Bewohner noch aufgeweckt. Nach einem stärkenden Frühstück, ging es dann an AGs. -Mal etwas für sich tun und sich nicht immer nur um die streitenden kümmern müssen. Es wurden Magnete bemalt, und Runen-Anhänger fürs Halstuch gebastelt. Für die Bewegung sorgte die AG Wikingerschach. In die darauf folgende Versammlung hat Odin wieder die zwei streitenden Götter mitgebracht. Er wollte mit den beiden die streitschlichtenden Strategien, welche am Vorabend vorgestellt wurden, ausprobieren. Doch keine der Ideen brachte den gewünschten Effekt des Friedens. Ganz im Gegenteil. Dieser Rückschlag musste erst mal verdaut werden. Da nun auch Odin nicht mehr weiter wusste, reisten alle in die Welt der Hexen, um diese um Rat zu bitten. Doch sie gaben ihr wissen nur im Austausch gegen gelöste Aufgaben her. Und diese Infos waren dann auch noch zerstückelt und in Runen verfasst. Bei einem Geländespiel gelang es den Teilis dann aber die Puzzleteile sowie ein geeignetes ABC zu erspielen. Frisch übersetzt klappte mit dieser Botschaft dann auch die Versöhnung der Götter. Am Abend gab es dann noch eine Halstuchverleihung und einen Singeabend. Sonntagmorgens wurde dann noch aufgeräumt und dann verabschiedeten sich alle schon wieder von Midgard, in dem nun wieder Frieden herrschte.